News vom SC Greven 09

zurück

Großes Bedauern und Enttäuschung beim SC Greven 09

Haushaltsbeschluss 2019 zur Sportstätte Schöneflieth / DW Werbung Arena:
Großes Bedauern und Enttäuschung beim SC Greven 09.

Mit großem Bedauern und Enttäuschung hat der SC Greven 09 auch im Namen seiner fast 1.000 Mitglieder zur Kenntnis genommen, dass der Rat der Stadt Greven im Rahmen der Verabschiedung des städtischen Haushalts 2019 dem Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses (HFWA) gefolgt ist. Zur Finanzierung der aufgelaufenen und anstehenden Investitionen in der Sportanlage Schöneflieth werden für 2019 100.000,00 €, versehen mit einem Sperrvermerk des Rates und dieser Sperrvermerk nur aufzuheben durch einen Ratsbeschluss, eingestellt. Dies entspricht leider weniger als einem Viertel der gegenüber der Stadt vom die Anlage bewirtschaftenden SC Greven 09 erläuterten Kosten der dringend notwendigen Erstellung eines Jugendspielfeldes auf der Sportanlage. Leider sind HFWA und auch Rat nicht mehrheitlich dem Beschlussantrag von CDU, Grünen und Ratsmitglied Zweihaus gefolgt, der einen Zuschuss in Höhe von 400.000,00 € vorsah. Selbst mit dem letztgenannten Betrag wären neben dem Jugendspielfeld die der Stadt ausführlich dargelegten und dringend notwendigen Instandsetzungs- bzw. Re-Investitionen auf der Anlage nicht vollständig abgedeckt.

Der dringende Bedarf für die Erweiterungsinvestitionen auf einem bestehenden, aber im Winterhalbjahr und abends kaum nutzbaren Platz in der Sportanlage wurde in mehreren Schreiben an die Stadt und in vielen dortigen Gesprächen über Monate dargelegt. Gerade die Fußball-Jugendabteilung des SC Greven 09 wächst kontinuierlich und ist bereits jetzt die größte am Standort. Diese Tendenz verstärkt sich auch in den nächsten Jahren wie schon in der Vergangenheit durch die Besiedlung der nahe zur Anlage gelegenen Baugebiete „Wöste“. Angesichts aktuell mindestens 26 Teams in der Fußballabteilung insgesamt zuzüglich der Nutzung durch den Schulsport ist die Anlage die insbesondere durch den Ballsport am höchsten ausgelastete Freiluft-Sportstätte in Greven. Die Vereins-Sportangebote sind ein überaus wichtiger sozialer und Standortfaktor für Grevens Bürger, gerade für Kinder und Jugendliche.

Die vom SC Greven 09 schon 2017 geäußerten Befürchtungen hinsichtlich der Ungleichbehandlung der Grevener Vereine scheinen sich damit leider bezogen auf die Haushaltsplanung 2019 zu bestätigen. Dass dies mit dem SC Greven 09 einen Verein zu treffen droht, der seit 2002 einmalig in der Grevener Sportlandschaft auf Basis eines Bewirtschaftungsvertrages die gesamte Sportanlage eigenverantwortlich betreibt, ist besonders bedauerlich. So konnte der Verein über die Jahre seit 2002 deutliche Einsparungen für Stadt und Bürger erreichen und hat zudem mit seinem eigenfinanzierten Kunstrasenprojekt getragen von seinen Fußball-Mitgliedern eine weitere faktische Entlastung der Stadt bewirkt.

Der vom Rat getroffene Beschluss ist zumindest eine Verbesserung des ursprünglichen Verwaltungsentwurfes zum Haushalt 2019 in Form einer damals ohne Betrag versehenen Anmerkung im entsprechenden Haushaltsteilplan. Der SC Greven 09 hat daher die Hoffnung, dass nunmehr mit Hochdruck und gemeinsam mit der Stadt an entsprechenden Lösungen für den Haushalt 2020 gearbeitet werden kann und der Beschluss nicht das letzte Wort für die kommenden Jahre ist. Denn Auslastungen und Bedarfe werden in 2019 weiter ansteigen. Schon jetzt wird angesichts der Beschlusslage ein schweres Jahr für die Sportstätte und den die Anlage für Stadt und Bürger betreibenden Verein werden. Schnelle Fortschritte in 2019 sind dringend erforderlich.

Mit Irritation hat der SC Greven 09 zudem die in den Haushaltsberatungen vorgetragene städtische Begründung für den gefassten Beschluss zur Kenntnis genommen. Durch das angeführte Argument, es müsse erst die Erstellung des Sportentwicklungsplans abgewartet werden, nunmehr allein den Antrag zur Sportanlage Schöneflieth / DW Werbung Arena abzuweisen bzw. nur mit einem deutlich geringeren mit Sperrvermerk versehenen Betrag in 2019 ansatzweise zu berücksichtigen, erfolgt leider ein Messen mit zweierlei Maß. Mit dem gleichen Argument hätte man auch die im Frühjahr getroffenen Investitionsentscheidungen für die Sportanlagen Reckenfeld (Verlagerung/Neubau) und Emsaue (Kunstrasenplatz) verschieben können, was fernab jeder Forderung und jedes Gedankens des SC Greven 09 ist und war – im Gegenteil. Denn diese waren als empfohlene Projekte genauso Bestandteil des Gutachtens zur Sportstättenplanung von IKPS und somit auch eines (zukünftigen) Sportentwicklungsplans wie die Sportanlage Schöneflieth / DW Werbung Arena.

Greven, 21.12.2018

Der Vorstand
SC Greven 09

 

erstellt von Bernd Kuck am: 21.12.2018

zurück

PDF-Datei erzeugen