News vom SC Greven 09

zurück

Spitzenspiele für Erste und Zweite

Am gestrigen Sonntag hieß es Spitzenspiel in der DW-Werbung Arena. Die 09er, Dritter der Bezirksliga, durften den SC Altenrheine begrüßen. Dabei ist die Ausfallliste der 09er noch immer gut gefüllt. So fehlten Loose, Glanemann und Kraus verletzt, Wessels musste aufgrund der Roten Karte im Pokal zusehen. Dennoch schickte Andreas Sommer eine schlagkräftige Truppe auf den Platz. Erwähnenswert ist dabei Jens Krumschmidt. Der 19-jährige zeigte in der Woche gegen den Landesligisten Altenberge eine starke Leistung, Coach Sommer belohnte ihn deshalb mit einem Startelfeinsatz.

Vor gut 150 Zuschauern begann die Partie mit der vollen Power Offensive. Achte Minute, Blackout von Sterthaus, Kevin Vollrath schnappt sich die Kugel und bleibt alleine vor Luca Dömer eiskalt und schockte die Grevener früh. Das 0:1. Was machen die Grevener? Reagieren, wie man es sich als Trainer erhofft. In der 19. Minute legt Lakenbrink auf und Kücükosman netzt ihn ein. Der schnelle Ausgleich. Kurz nachdem folgenden Anstoß verlor Altenrheine den Ball und die 09er schalteten schnell um. Rechts raus auf Fechtel, der legt in die Mitte und da ist wieder Emre Kücükosman. Der bleibt wieder eiskalt. 2:1 für die Hausherren. Spiel gedreht in gefühlt 30 Sekunden. Der Puls der Zuschauer und Trainer blieb aber weiter hoch. Knapp zwei Minuten nach der Grevener Führung, schlug dann Altenrheine zurück. Lennart Theismann mit dem 2:2 in der 22. Minute. Jetzt mussten alle erstmal kurz durchatmen. Betonung liegt auf kurz. 33. Minute: Kücükosman schnippelt aus dem linken Halbfeld eine Flanke in den Strafraum. Dort verpassten Freund und Feind die Kugel und die fällt ins lange Eck. Die erneute Führung für die 09er. Bis zu Pause passiert dann aber nicht mehr viel und die Mannschaften durften erstmal durchatmen.

In der zweiten Halbzeit wurde dann der Gast stärker und dominierte in großen Teilen die Partie. In der 56. Minute geht dann Patrick Fechtel im eigenen Sechzehner etwas plump zu Werk und Schiri Jürgen Wenker zeigte auf den Punkt. Elfmeter und die Riesen Chance zum Ausgleich für die Gäste. Grevens Schlussmann Dömer wurde aber mal wieder seinem Ruf als Elfmetertöter gerecht und entschärfte den Elfer mit einem Monsterreflex. Dann mal wieder die Grevener. Wieder über rechts eingeleitet, traf Bernd Lakenbrink nur den Pfosten und verpasste den vielleicht entscheidenden Nackenschlag. Im direkten Gegenzug machte es Altenrheines Janis Schneider besser und traf in der 64. Minute zum verdienten Ausgleich für die Altenrheiner. Die folgende Phase wurde wieder ausgeglichener. Beide Trainer brachten frisches Personal und bliesen für den letzten Angriff. Vorher gab es aber noch eine unschöne Szene. Julian Höfker wird in der 82. Minute von hinten komplett von den Beinen geholt, muss danach vom Platz getragen werden. Wenker zeigt nur Gelb, die Altenrheiner sehr gut bedient damit, viel klarer kann eine rote Karte eigentlich nicht sein. Zurück zu den schönen Seiten des Sports. Freistoß der 09er in der 87. Minute aus sehr guter Position. Der aber geblockt! Irgendwie kommt die Pille zu Kriwet der aus 14 Metern mit der Innenseite ins lange Eck vollstreckte und die Grevener kurz vor Ende doch noch in Führung brachte. Sicher war da der Sieg aber lange noch nicht. Altenrheine probierte in der fünfminütigen Nachspielzeit nochmal alles. Erst Watta mit einem richtigen Volleyknaller, den Dömer mit den Fäusten entschärfte, dann als aller letzte Aktion ein Kopfball knapp neben den Pfosten. Schluss in der DW-Werbung Arena, die Drei Punkte bleiben in Greven.

Tabellarisch sichert der Grevener Sportclub seinen Dritten Platz. Der Abstand auf den souveränen Spitzenreiter Burgsteinfurt stagniert aber bei acht Punkten. Auf Wilmsberg hingegen konnte man zwei gutmachen. Nächste Woche geht es dann zum Derby nach Emsdetten. Anstoß im Salvus Stadion ist dann um 14:30.

Vor der Ersten musste auch die Reserve im Spitzenspiel gegen SC Münster 08 II ran. Gegen den souveränen Spitzenreiter konnte die Mannschaft von Martin Plagemann nicht sehr viel holen. So traf André Otto in der 15. Minute für die 08er und brachte sie mit 1:0 in Führung. In Halbzeit eins hatten dann die Grevener auch nicht wirklich viel Torchancen. In der zweiten Halbzeit wurden sie dann aber besser und hatten mit Pierre Ruch die Riesen Chance zum Ausgleich. Der Ball trudelte aber knapp am Kasten vorbei. Pech in dieser Situation. Greven wurde offensiver und besser. 08 konterte aber eiskalt. Kevin Hamsen machte dann zehn Minuten vor Ende alles klar und machte das 2:0. insgesamt geht das Ergebnis auch völlig in Ordnung. Die Reserve rutscht damit auf den vierten Platz. Die nächste Chance auf Punkte gibt es Mittwoch zuhause gegen Borussia Münster II. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Nic Kriwet, der Held mit seinem Treffer kurz vor Schluss

 

erstellt von Nicolas Hölscher am: 29.10.2018

zurück

PDF-Datei erzeugen