News vom SC Greven 09

zurück

Nullnummer in der Schöneflieth

Am gestrigen Sonntag begrüßte man den Aufsteiger TuS Germania Horstmar in der DW-Werbung Arena. Der, mit acht Punkten, ordentlich gestartete Aufsteiger konnte schon zu Beginn der Saison mit einem Sieg gegen die Spitzenmannschaft aus Burgsteinfurt überzeugen. Das sollte schon Warnung genug für die Mannschaft von Andreas Sommer sein.

Der 09er Trainer nahm ein Wechsel in der Startaufstellung des Tabellenzweiten vor. Im Vergleich zum Sieg gegen Wettringen vor zehn Tagen kam Steffen Herting für Jonas Rüschenschulte ins Team.

In der ersten Hälfte dominierten die Grevener das Spiel und spielten sich einige Chancen heraus. Aber alle dieses Chancen vergaben die 09er. Emre Kücükosman mit einem direkten Freistoß knapp über das Tor, Fechtel artistisch per Seitfallzieher knapp neben den Horstmarer Kasten, Johannes Mennemeyer nach einer Ecke, oder auch Herting mit einem Halbfeldfreistoß der immer länger wurde und sich an die Latte senkte, um mal einige Möglichkeiten zu nennen. So ging es letztlich mit einem 0:0 in die Kabine.

Ohne Änderung kamen beide Truppen zurück auf den Platz. 12 Sekunden nach Wiederanpfiff kamen die 09er in Person von Nic Kriwet zur bisher dicksten Chance der Partie. Der Neuzugang dribbelte am Torhüter vorbei, war dann im Abschluss aber zu überhastet und legte die Murmel neben den leeren Kasten. Im Abschluss wurde er jedoch von der Horstmarer Innenverteidigung bedrängt. Dennoch fast die Führung für die Grevener. Dann wurde der Gast aus Horstmar immer stärker und kam selber zu Chancen. Sie spielten sich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit zwei, drei größere Chancen heraus. Aber immer wieder war der heute starke Torhüter Luca Dömer zu Stelle und konnte die Chancen parieren. Dann wurden die Grevener wieder stärker. Erst Herting in der 68. Minute. Wieder per Freistoß! Wieder die Latte! Kurz darauf kam Nic Kriwet über rechts in den Strafraum und schippte den Ball ins Zentrum. Dort kam Emre Kücükosman völlig blank zum Kopfball und muss eigentlich nur noch aus fünf Metern einnicken, köpft aber genau in die Arme von Gästekeeper Timo Lindstrot. Irgendwie wollte der Ball nicht rein. Danach kam wieder der Aufsteiger zu Chancen und muss zehn Minuten vor Schluss in Führung gehen. Erst Dömer, dann der Querbalken verhindern dies. Vor allem der Schuss an den Querbalken muss ein Tor sein. Dömer war zu dem Zeitpunkt eigentlich schon geschlagen, nur konnte der Horstmarer Stürmer aus zehn Metern nur die Latte treffen. Der Ball wollte heute einfach auf beiden Seiten nicht ins Netz. In den Schlussminuten hält dann Dömer noch einmal klasse im 1 gegen 1, auf der Gegenseite hatte Sterthaus die letzte Chance als er nach einer Ecke im Sechzehner zum Schuss kam. Es blieb Schlussendlich beim 0:0 und man musste den kleinen Dämpfer hinnehmen und holt zuhause gegen den Aufsteiger nur einen Punkt.

Trotz all dem bleiben die 09er in Tuchfühlung auf Burgsteinfurt. Man ist zwar jetzt vier Punkte hinter den heute siegreichen Spitzenreiter, hat aber immer noch ein Spiel weniger absolviert und bleibt Zweiter. Nächste Woche geht es nach Ibbenbüren zu DJK Arminia. Dort wird dann der nächste Angriff auf drei Punkte gestartet. Anstoß am 7.10 ist um 15:00 Uhr.

Luca Dömer hielt mit teilweise starken Paraden seinen Kasten sauber

 

erstellt von Nicolas Hölscher am: 30.09.2018

zurück

PDF-Datei erzeugen